Veröffentlicht in Arztbesuche & Klinikaufenthalte, Denkarium, Gedanken, Krankheit & Leben, Lebe/Liebe/Lache

Lächeln

Es ist längst dunkel geworden. Der Tag ist längst vorbei. Zeit zu schlafen wäre es. In den letzen 12 Tagen habe ich jede Nacht nur wenige Stunden geschlafen. Völlig übermüdet bin ich. Schlafen kann ich trotzdem nicht.

 

Ich sitze auf dem Gang des Krankenhauses. Musik in den Ohren. Müde, so müde und doch so wach. So viele Schmerzen und noch mehr Medikamente. Zusammen mit der Musik verstärkt es meine Melancholie noch. Lesen wollte ich. Doch stattdessen hocke ich hier und höre Musik. Eine Träne löst sich aus dem Wimpernkranz und sucht sich ihren Weg. „Lächeln“ weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht in Denkarium

Seelenschrott und andere Ärgernisse

Ich suche nach den passenden Worten um anzufangen. Ich weiß es einfach gerade nicht wo ich anfangen soll. Ich habe mich heute irgendwie geärgert. Dazu kam das Gefühl nicht ernst genommen, missverstanden, und einfach schlecht behandelt worden zu sein. Doch nähern wir uns allem nach und nach.

Ich habe Sehnsucht nach so Vielem. Nach zu Hause, nach dem King, den Superheldenfreunden, immer noch einer Currywurst mit Pommes(ich bekomme sie noch ich bin sicher), mal wieder Privatsphäre, Zeit nur für mich, in Ruhe schlafen, Körpernähe, Körperwärme, den Miezen, was leckeres gekochtes, Arbeit, Normalität. Ganz dringend aber einfach nach Menschen. „Seelenschrott und andere Ärgernisse“ weiterlesen

Veröffentlicht in Allgemein

Angst, Vorfreude, Klischees und andere Sperenzchen

In den letzten Tagen schrieb ich mit einem Superheldenfreund über Klischees. Genaue, das man einigen Menschen ihre Herkunft auf Grund von Gesichtszügen, Augenform und Stellung, Kleidungs- und Frisurstil ihre Herkunft ansehen könne. Ist das nun Ethnologie, bedienen von Klischees, Rassismus, Beobachtung? ich finde jedoch das man häufig solche Beobachtungen machen und sie stimmen. Hmm wie auch immer. Hier kann ich es wieder sehen, der Familie meiner Mitpatientin sieht man die Herkunft an. Egal… genug davon…

Zurück zu den Superheldenfreunden und dem Chaosking. Sie fehlen mir ganz furchtbar,schmerzlich,ekelhaft dolle. Der King zum schmusen, lachen, ärgern, diskutiere , schweigen, festhalten, entscheiden, etc. Alles wofür man halt den Partner und irgendwie besten Freund ja braucht.  Die Superheödenfreunde halt in allen Belangen in denen man Freunde so braucht. Eben zum Reden, Kniffeln( Oder sonst was spielen), Albern, Raus gehen,  Eis schlecken, etc. „Angst, Vorfreude, Klischees und andere Sperenzchen“ weiterlesen