Veröffentlicht in Gedanken, Schnipsel

Gedankenschnipsel#5

Ich war wie hier bekannt ist in diesem Jahr eine längere Zeit bei meinen Eltern. Sie besuchten mich bei schwerer Krankheit in der Klinik, obwohl sie viele Stunden entfernt war. Beide schienen dies dennoch zu genießen. Als ich dann sehr geschwächt entlassen wurde, kamen sie mich abholen und nahmen mich mit zu sich.  Ich blieb 3 Monate. Diese Zeit hat einiges verändert. Ich fühlte mich in vielen Situationen sowohl in der Klinik, als auch zu Hause einfach nur glücklich und entlastet einfach weil sie da waren. Ich durfte wieder Kind sein und mich einfach auf meine Eltern verlassen. Ich durfte die Hand meiner Mutter einfach auf meiner spüren die Augen schließen und musste nicht sprechen. Mit meinem Papa die Regeln brechen und raus ans Wasser und einfach die Luft genießen. Auf dem Weg nach Hause gab mein Vater mir trotz Erkältung seine Jacke. Er fuhr mein Auto nach Hause. Meine Mutter bekochte mich, wusch meine Wäsche, verwöhnte mich. Je kräftiger ich wurde desto mehr Aufgaben übernahm ich. Ich glaube jedoch ich habe auch ihnen Freude gemacht. Der Abschied viel uns allen schwer. Ich las vor wenigen Tagen bei Sevèrine von Mama on the Rockseinen Artikel der mein Gefühl wie ich mich fühlte gut teilt. „Gedankenschnipsel#5“ weiterlesen

Veröffentlicht in Denkarium

Let’s so the Time Warp…

Es gibt blaue und graue Tage. Mancher sagt möglicherweise auch schwarze und weiße oder gelbe und violette Tage. Wie auch immer ich finde heute ist ein grauer Tag, an dem man sich wünscht einen Zeitsprung zu machen. Nach hinten um die Möglichkeit zu haben vorher abzubiegen und das was aus dem blauen Tag einen grauen macht zu umschiffen. Oder aber eben nach vorne an dem was diesen Tag zu einem grauen macht schon zu überspringen. Aber nicht jedes Ereignis begnügt sich mit einem Tag. Manchmal folgt wie beim Wetter auf eine blaue Phase eine ziemlich triste graue Phase…. In der man dem schönen blau nachtrauert und es doch nicht ändern kann. Und wieder wünscht man sich den Zeitsprung hin in wieder blaue Tage statt grauer.

Ich bin gespannt was es hier werden wird und welchen Farbverlauf es geben mag. Bis aus ganz schrecklich dunkelgrau wieder feinstes Himmelblau werden wird.

Veröffentlicht in Denkarium

Hurra… Ich lebe noch

Ja es sind einige Tage ins Land gegangen, seit meinem letzten Beitrag vergangen. Zu Ihrer Beruhigung ich lebe noch, aber es war nicht so leicht.

Einen kurzen Abriss der Ereignisse. Ich wurde Mittwoch vor einer Woche entlassen. Das Gefühl war noch nicht komplett zurück, wohl aber die Motorik. Ich fuhr also mit der Bahn zu Menschen die mir wie ein zweites Elternpaar sind. Bereits zwei Tage später konnte ich einen Termin bei einem Arzt wahrnehmen. Er ist Psychiater und eben auch Psychosomatiker. Es geht darum mich zu stärken in meinem Leben mit einer chronischen Erkrankung und es sollte auch um das Ausschleichen der Schmerzmedikamente gehen. Er forschte viel nach stellte auch einige Fragen zur Kindheit und Jugend. Alles in allem ein aufwühlendes, aber auch spannendes und erkenntnisreiches Gespräch. Es wurde ein weiterer Termin für den folgenden Dienstag vereinbart. In diesem Termin der zusammen mit dem Kooperierenden Sportmediziner stattfinden sollte, war der Plan das Maß an Anspannung und Entspannung im Körper zu eruieren um daran zu gucken wo man dran drehen kann. „Hurra… Ich lebe noch“ weiterlesen