Veröffentlicht in Fragen an das Leben

Gesellschaftsphänomen, Rudelverhalten oder was?

Für diesen Artikel viel mir nicht so recht eine Überschrift ein. Ich versuche erst einmal zu erklären. Mir ist in letzter Zeit beim lesen vieler Blogartikel und auch bei meinen eigenen Artikeln und sonstigem Handeln etwas aufgefallen. Wir fragen uns was denken andere über mein Handeln, über meine Meinung, mein Art mein Leben zu leben? Verliere ich Sympathien wenn ich dieses oder jenes tue? Mit wie viel Angriff, Ablehnung oder sonstigem muss ich rechnen wenn ich dieses oder jenes Sage oder Mache? Klar zum einen streben wir in gewisser Weise nach Anerkennung, Lob und Zuneigung. „Gesellschaftsphänomen, Rudelverhalten oder was?“ weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht in Arztbesuche & Klinikaufenthalte, Gedanken

Stolperfallen des Lebens

6 Tage Normosang (Hämaginat–> siehe Porphyrie) liegen hinter mir. Besonders die rechte Brusthälfte ist arg in Mitleidenschaft gezogen worden. EKG Elektroden und Pflaster haben tiefe Krater hinterlassen. Es passierten ein paar Dinge die mich verärgert oder belustigt haben. In der letzten Nacht kam gegen 1 Uhr eine Ärztin zu mir und meiner Nachbarin ins Zimmer. Sie erzählte mir irgendwas während ich versuchte aus meinem Dämmerzustand gepaart mit Hörbuch zurück ins Hier und Jetzt zu gelangen. Ich würde schlagartig wach als sie mit den Worten : „Die Kollegen sagen Sie hätten bisher nie Urin abgegeben“, einen Urinbecher auf das Nachtschränkchen stellte. Ich sagte ihr höflich aber bestimmt dass ich schon mehrfach Urin, inkl. Sammelurin über knapp 24h Stunden abgegeben habe. Weiter sagte ich, das ich erst an betreffenden Tag mit den Ärzten darüber gesprochen habe. Sowie die letzte Urinprobe abgeben würde während der Chaosking zu Besuch war erfolgte und er diese auch der Schwester ausgehändigt hatte. Bis hier hin ein vergleichsweise nettes, normales Gespräch. Doch jetzt wurde es langsam skurril. Auf ihre Bitte um eine Urinprobe erwiderte ich, dass ich nicht könne, da ich erst etwa 30 min vorher ausgetreten hatte. „Stolperfallen des Lebens“ weiterlesen

Veröffentlicht in Arztbesuche & Klinikaufenthalte, Auszeit

Denkste!

Am Samstag hatten meine Eltern nun nach 32 Jahren mal eben schnell geheiratet ich habe ja fast nicht mehr daran geglaubt. Ich hatte ein kurzes Sommerkleid an ( Fotos folgen vielleicht mal sehen was mein Bauchgefühl noch dazu sagt). Kurz vor der Trauung wollte ich meine Strumpfhose noch einmal hochziehen, wobei diese Zackritschpeng riss. Ich zog sie also Kurzerhand aus. Was habe ich während der Zeremonie gefroren. Egal wer schön sein will muss leiden. Typisch für unsere Familie. Auch typisch am Abend vorher saßen wir zusammen und suchten Musik aus. Wie immer auf den letzten Drücker. Mein Vorschlag doch statt Klassik, Songs zu nehmen die ihr Leben geprägt oder aus der Zeit ihres kennenlernen stammten wurde gut aufgenommen. Ein netter Abend aus suchen, reinhören, bewerten, laden( aus dem ITunesStore, der Netzfestplatte oder meiner eigenen Musikbibliothek), Reihenfolge festlegen, brennen, Bett. Am Samstag morgen ein Hühnerschlag aus Frisörin, Fotografin, Hochzeitspaar und Tochter. Nun ja in der Nacht hatte es stark geregnet aber meine Eltern hatten Glück die Sonne strahle als wir am Schloß und dem Schwielowsee ankamen. Während Fotografin und Standesbeamtin oben im Trauzimmer einiges vorbereiteten, kamen mir meine Eltern wie die Teenies vor. Sie fragten sich noch schnell eine rauchen, waren sich einig und verdrückten sich um die nächste Häuserecke( Wind geschützter und nicht in aller Öffentlichkeit, das gehöre sich hier nicht). Wie die Teenies. Dann kam die Standesbeamtin und teilte mit es gäbe ein Problem die CD würde immer wieder stoppen. Wir hatten sie sowohl zu Hause in zwei CD Playern als auch in meinem Autoradio getestet da funktionierte alles Einwandfrei. Sie fragte ob wir die Musik auch auf einem Handy hätten. Ich sagte ich müsse schauen. Sie erwiderte sie benötige auch nur 3 statt 11 Titel, alternativ hätte sie eine Variante Klassiker Musik da( welche für meine Eltern tatsächlich eine schon vorher eine Alternative gewesen wäre). „Denkste!“ weiterlesen